Betreuung in der Schwangerschaft

 

 

Erstes Kennenlernen

 

Am Beginn einer jeden Betreuung steht für mich ein persönliches Kennenlernen, welches, je nach Wunsch, bei Ihnen zu Hause, in meiner Praxis oder in der Frauenarztpraxis in der ich eine Sprechstunde anbiete, stattfinden kann.

In dieser Zeit besprechen wir in Ruhe den Inhalt des Mutterpasses, der für viele oft ein Buch mit sieben Siegeln ist
und man eigentlich gar nicht so recht weiß, was der Frauenarzt dort so alles einträgt. Außerdem hören wir den Herzschlag des Babys, ich erkläre woher ich weiß in welcher Position das Ungeborene im Bauch liegt, und das Wichtigste, es ist viel
Zeit für Fragen, Probleme, Ängste und Beschwerden.

 

 

 

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

 

Treten im Laufe der Schwangerschaft Beschwerden auf, wie z.B.  Übelkeit, Sodbrennen, Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen, niedriger Eisenwert etc. stehe ich mit Rat und Tat zur Seite entweder telefonisch, per Handy oder wenn nötig ,komme ich auch persönlich vorbei. Ich kontrolliere dann z.B die Herztöne des Babys, denn manchmal ist es eben auch nur so, dass man einfach ein „komisches Gefühl“ hat und ist beruhigter wenn man weiß, dass es dem Kind gut geht.

 

 

Vorsorge

 

Bei der Schwangerenvorsorge durch die Hebamme werden genauso wie beim Frauenarzt auch alle im Mutterpass vorgeschriebenen Untersuchungen, wie Blutdruckkontrollen, Blutabnahmen, Urinuntersuchungen, Herzton,- und CTG-Kontrollen etc. durchgeführt.

Ultraschalluntersuchungen führen Hebammen natürlich nicht durch, aber ich habe andere Methoden um die Lage des Babys in der Gebärmutter, seine Größe und sein Wachstum zu beurteilen. Ich taste mit meinen Händen den Bauch ab, messse den Bauchumfang und den Abstand zwischen dem obersten Rand der Gebärmutter u der Symphyse, vaginale Untersuchungen werden nicht jedes Mal, sondern nur wenn nötig durchgeführt.

Außerdem ist  immer noch viel Zeit für
alle offenen Fragen mit eingeplant.

 

 

CTG

 

Eine CTG-Kontrolle ist die gleichzeitige Aufzeichnung der kindlichen Herztöne und der Wehentätigkeit über ca. eine halbe Stunde. Dabei werden zwei Schallköpfe auf dem Bauch der Mutter gelegt und das Ergebnis auf Papier festgehalten.

Der erste misst die Häufigkeit des kindlichen Herzschlages in der Minute.( ca. 110 bis 160 Schläge pro Minute).

Der zweite misst die Bauchdeckenspannungsveränderung, d.h. zieht sich die Gebärmutter zusammen, wird der Bauch hart oder tritt das Baby von Innen gegen die Bauchdecke ist ein Ausschlag zu sehen.

 

 

Geburtsvorbereitende Akupunktur

 

Geburtsvorbereitende Akupunktur kann 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beginnen und wird dann einmal wöchentlich durchgeführt.

Es werden pro Sitzung in jedes Bein an bestimmten Punkten jeweils 3-4 Nadeln gesetzt, die ein Weicherwerden des Muttermundes und ein Empfänglichmachen für die Wehen bewirken, sowie die Geburtsdauer, bei Frauen, die das erste Kind erwarten, um durchschnittlich zwei Stunden verkürzen können.

Die Kosten für die geburtsvorbereitende Akupunktur werden leider nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen selbst getragen werden.